Dragon Ball Z: Light of Hope

Ich weiß, ich bin für einige von euch vielleicht ein bisschen spät dran, aber ich wollte allen, die ihn noch nicht gesehen haben, die tolle neue DBZ Webserie „Light of Hope“ nicht vorenthalten, dessen Pilot letzte Woche erschienen ist.

Die Serie von RobotUnderdog adaptiert das TV Special „History of Trunks“, indem die Geschichte von Zukunfts-Trunks erzählt wird. Nachdem Goku aufgrund seines Herzleidens die Androiden C17 und C18 nicht besiegen kann, fallen ihnen ein Großteil der Menschheit (darunter auch fast alle Z-Krieger) zum Opfer. Nur der kleine Trunks sowie sein Mentor Gohan können es noch mit Ihnen aufnehmen, während Bulma an der Zeitmaschine arbeitet, die Trunks später in die Zeitlinie bringen soll, in der er Goku das überlebenswichtige Medikament gibt.

Das Projekt finanziert sich teilweise über Spenden sowie anscheinend durch Unterstützung von Machinima. Alle Infos, sowie weitere Informationen findet ihr auf der Seite: www.robotunderdog.com. Dort gibt es auch noch einige Trailer, Bilder sowie cooles Behind the Scenes Material.

Für mich gehört „Light of Hope“ zu einer der gelungensten Live Action Filme, die ich bisher sehen durfte. Zwar konnten auch andere Produktionen mit ähnlich guten Choreos und Effekten überzeugen, aber in diesem Fall trifft es wirklich den Nagel auf den Kopf. Man erkennt jeden Charakter sofort und das obwohl (oder gerade weil) nicht wert darauf gelegt wurde alles 1:1 zu übertragen, sondern sich auf die wichtigen Dinge zu beschränken. Ich bin definitiv auf Folge 2 gespannt und hoffe, dass Sie diesen Standard halten kann.

Was haltet ihr von der Adaption (oder generell von Live Action) und würdet/werdet ihr das Projekt auch finanziell Unterstützen?

Kanekis Verwandlung – Vom Menschen zum Ghoul

Achtung! Dieser Artikel enthält Spoiler zur 1. Staffel von Tokyo Ghoul sowie zum Manga bis etwa Kapitel 75.

Ich empfinde die Anime Adaption für Tokyo Ghoul durchaus als gelungen. Ich hatte nach 3 Folgen den Manga inn kürzester Zeit geradezu verschlungen und konnte mich in den darauffolgenden Wochen über eine gelungene Umsetzung in bewegten Bildern freuen – zumindest in der unzensierten Blue-Ray/DVD-Fassung.

Nun haben mich aber mehrere Leute, die nur den Anime gesehen haben, darauf angesprochen, dass sie Kanekis Entwicklung nicht ganz nachvollziehen können und wohl generell den ganzen Hype darum nicht verstehen. Also habe ich mir die letzte Folge der 1. Staffel noch einmal angesehen und musste feststellen, dass sich der Anime zwar noch näher am Original bewegt, als ich ohnehin dachte und auch wirklich herausragend inszeniert ist… aber es leider an ein paar kleineren Stellen verpasst den Zuschauer bei Kanekis Entwicklung richtig mitzunehmen.

Deshalb möchte ich heute ein wenig die Anime Episode mit den zugehörigen Manga-Kapiteln vergleichen, um zu zeigen, wo der Anime vielleicht hätte besser sein können und zu erklären, warum diese Charakterentwicklung mich und viele andere so begeistert.
Weiterlesen

Was war und was sein wird – NSM in 2015

Es ist Mittwoch Abend und eigentlich sollte an dieser Stelle bereits vor 2 Tagen ein Artikel erscheinen. „Meine Highlights aus 2014“ oder so ähnlich. 2 Wochen habe ich an diesem Artikel – mit längeren Pausen – geschrieben. Warum er jetzt doch nicht erscheint und was ihr dieses Jahr von diesem Blog erwarten könnt, darum geht es in diesem Beitrag.
Aber keine Angst! Meine Liste ist natürlich trotzdem integriert, nur anders als geplant 😉

Weiterlesen

Gastartikel: Was ist unser Problem mit Fanservice?

Ninjason

Hallo liebe Leser von Naruto SenninMoodo und Ramen-chan!

Wer mich nicht kennt: ich bin Ninjason, ein Blogger zu Themen im Bereich von Manga- und Anime und vielem drumherum. Ich bin Autor bei Ramen-chan, der Partnerseite von Naruto SenninMoodo.

Ich darf heute diesen Post als Antwort-Beitrag zu NSMs Artikel Fanservice – Das Schaf im Wolfspelz hier auf dem Blog veröffentlichen.
Ich lese sehr gerne Manga (Anime schaue ich zwar auch, aber nicht in derselben Schlagzahl) und habe dadurch auch eine starke Meinung zum Thema Fanservice aufgebaut, die ich regelmäßig in meinen Artikeln referiere.
Nachdem ich NSMs Artikel zu dem Thema gelesen habe, fühlte ich mich dazu inspiriert, ebenfalls einen Artikel zu schreiben, der sich komplett mit der Thematik auseinandersetzt, um alle meine Gedanken einmal fokussiert platzieren zu können. Ich werde heute viele der Aussagen aus seinem Ursprungsartikel aufnehmen und erweitern und poste euch daher zum Einstieg NSMs YouTube-Video, auf dem er seinen ursprünglichen Fanservice-Artikel vorliest:


Ich möchte damit beginnen, meine Intentionen, die ich mit diesem Artikel verfolge, einmal aufzuschreiben. Das Thema Anime und Manga liegt mir generell sehr am Herzen und ich habe das Gefühl, dass das Thema „Fanservice“ zu einem Streitpunkt innerhalb unserer Community geworden ist, was mich sehr stört. Daher möchte ich mit diesem Artikel dazu beitragen, die verschiedenen Lager ein Stück näher zusammenzubringen:

  • Ich möchte die ewige Ecchi-gleich-Fanservice-Diskussion etwas spezifizieren und Missverständnisse klären, indem ich guten und schlechten Fanservice näher beleuchte.
  • Ich möchte mich etwas näher mit der Problematik beschäftigen, die die zeitgenössische Invasion von schlechtem Fanservice meiner Meinung nach für die Anime-/Manga-Community bedeutet.
  • Ich möchte ein paar Anstöße geben, wie wir als Community uns in Bezug auf Fanservice verhalten sollten, um ein angenehmeres Klima zu schaffen und ein paar Beispiele diskutieren, wie wir gegen eindeutig *schlechten* Fanservice vorgehen können.

Weiterlesen

Meine Top Drei Anime Weihnachtsfolgen

Fröhliche Weihnachten euch allen!
Aus gegebenen Anlass dachte ich mir, dass ich euch einmal die Animes vorstelle, die ich mir um diese Jahreszeit besonders gern noch einmal ansehe und teilweise sogar so time, dass ich ihre entsprechenden Weihnachtsfolgen an Heiligabend gucken kann.

Zum einen wäre da natürlich der Klassiker: Toradora ist bekannt für seine tolle Weihnachtsepisode, die einem regelrecht Tränen in die Augen treibt. Die Folge sogar so gut, dass sie, obwohl der Anime noch einige Folgen weitergeht, eigentlich der Höhepunkt des Anime ist. Für mich war die Folge damals sogar so gut, dass ich das Ende des Animes als eher schwach empfand. Ich hatte den Anime damals an einem Stück geguckt und war nach dieser Folge einfach so im Anime gefangen, dass mich der Rest von Toradora einfach nicht mehr so begeistern konnte, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Folge war einfach zu gut.
Nichtsdestotrotz – oder gerade deshalb – schaue ich die Weihnachtsepisode, wenn nich gar den ganzen Anime, immer zur Weihnachtszeit und ich kann jedem von euch, der den Anime nicht gesehen hat, nur empfehlen einmal reinzuschauen.

Der zweite Anime, den ich an dieser Stelle nennen möchte, ist Die Melancholie der Haruhi Suzumiya. Für mich ist die Geschichte an dieser Stelle ganz ähnlich wie bei Toradora. Den Anime selbst fand ich eher mittelmäßig,aber die Weihnachtsfolge gehört zu einer meiner absoluten Lieblingsepisoden in der gesamten Animewelt. Leider habe ich zum Rest des Anime ist leider eher gemischte Gefühle, weshalb ich euch nicht empfehlen kann, nur wegen dieser Folge den gesamten Anime zu sehen.
Jedoch habe ich ja, wie über Facebook bereits berichtet, in diesem Jahr endlich den Film zum Anime gesehen. Für diesen lohnt es sich nicht nur den Anime durchzuziehen, sondern er hat es auch in mein Weihnachtsprogramm geschafft. Zwar ist dieser Film nicht direkt auf Weihnachten bezogen, aber irgendwie finde ich doch, dass er gut in diese Jahreszeit passt.

Zuguterletzt möchte ich euch Sakurasou no Pet Na Kanojo ans Herz legen. Dieser Anime gehört ja ohnehin zu meinen Favoriten, weshalb es weniger verwunderlich ist, dass er auch eine meiner Lieblings Weihnachtsfolgen enthält. Leider kommt die Folge alleine nicht ganz so gut rüber, weshalb ich sie nur an Weihnachten gucke, wenn ich es schaffe, den ganzen Anime zu sehen.

Es gibt sicherlich noch viele weitere tolle Episoden und Filme, jedoch wollte ich euch zu dieser schönen Zeit nicht mit einem zu langen Artikel langweilen. Stattdessen wünsche ich euch lieber frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wenn Ihr Lust habt, schreibt mir doch in die Kommentare, was ihr an Weihnachten so macht und ob wir vielleicht noch ein paar Anime Episode oder Filme habt, die man sich um diese Jahreszeit ansehen kann.

Bis nächstes Jahr,
euer NSM

Just who the hell do you think this studio is?

Quelle: hummingbird.me by BRSxIgnition

Der heutige Artikel widmet sich einem meiner momentanen Lieblingsstudios: Trigger. Und bevor jetzt jemand kommt und in besserwisserischer Manier bemängelt: „Aber Tengen Toppa Gurren Lagann und Panty & Stocking with Garterbelt sind doch von Gainax“: Ja, das weiß ich. Aber wer wirklich bescheid weiß, weiß auch, dass der Director für beide Hiroyuki Imaishi ist – der Mitgründer von Trigger.
Heute möchte ich euch erklären, warum ich glaube, dass wir von Trigger noch so einiges erwarten können.

Weiterlesen